Skip to content
Verein für Berliner Stadtmission | LINXYS Referenzkunden

Berliner Stadtmission – Der Verein.

Der evan­ge­lis­che Vere­in für Berlin­er Stadt­mis­sion e.V., welch­er seit fast 150 in Berlin und Umge­bung wirkt, hat die Men­schen im Blick, welche von der Gesellschaft lei­der oft­mals überse­hen wer­den. Zum Wirkungs- spek­trum des Vere­ins zählen unter anderem die Woh­nungs- und Obdachlosen­hil­fe, Flüchtling­shil­fe, Bahn­hofs- mis­sio­nen, Senioren­heime, Kindergärten sowie Hotels und Gäste­häuser und eigene Stadt­mis­sions- gemein­den. 1.000 Mitar­bei­t­ende und über 1.800 Ehre­namtliche sind in rund 90 Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten tätig. Diese müssen par­al­lel betreut, koor­diniert und umge­set­zt wer­den.

Projekthintergrund und Herausforderungen.

In den ver­gan­genen Jahren ist die Berlin­er Stadt­mis­sion stark gewach­sen: Es kamen neue Arbeits­felder hinzu und die Anzahl der Mitar­bei­t­en­den ist stark gestiegen, wodurch eine Vielzahl ver­schieden­er Pro­jek­te par­al­lel bewirtschaftet wer­den muss.

Eine weit­ere Her­aus­forderung bestand darin, dass die Mitar­bei­t­en­den sehr divers und zudem räum­lich getren­nt sind (viele ver­schiedene Stan­dorte). Sozialar­beit­er, Pflegekräfte in Senioren­heimen, Gäste­häuser sowie ehre­namtliche Mitar­bei­t­ende soll­ten miteinan­der ver­net­zt wer­den und eine Plat­tform erhal­ten, über welche alle für sie rel­e­van­ten Infor­ma­tio­nen abruf­bar sind. Alle, auch diejeni­gen ohne einen Desk­top- Arbeit­splatz, soll­ten die Möglichkeit haben sich auszu­tauschen, sich zu informieren und immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Eine Dig­i­tal­isierung der Kom­mu­nika­tion und das Schaf­fen eines Zusam­menge­hörigkeits­ge­fühls hat­ten somit ober­ste Pri­or­ität.

Da der Vere­in über kein Intranet oder eine zen­trale Kom­mu­nika­tion­splat­tform ver­fügte, entsch­ied man sich im Jahr 2019 nach ein­er soft­ware­basierten Lösung zu suchen, welche dem wach­senden Bedarf nach ein­er Kom­mu­nika­tion­splat­tform gerecht wurde. Die inter­nen Pro­jek­tver­ant­wortlichen sind in den Abteilun­gen „IT“ sowie „Interne Kom­mu­nika­tion“ ange­siedelt, sodass die tech­nis­che sowie kom­mu­nika­tive, men­schliche Ebene im Pro­jekt berück­sichtigt wer­den kon­nten.

Die Entschei­dung für die Ein­führung von Bitrix24 fiel unter anderem auf­grund fol­gen­der Kri­te­rien:

  •  Ver­füg­barkeit ein­er On-Premise Ver­sion
  • Lösung sollte zu Beginn auf kom­mu­nika­tiv­er Ebene einge­set­zt wer­den, jedoch per­spek­tivisch auch das kol­lab­o­ra­tive Arbeit­en ermöglichen. Erweiterung der Kom­mu­nika­tion­splat­tform zu ein­er Kol­lab­o­ra­tionsplat­tform.
  • Ein­binden der ehre­namtlichen Mitar­bei­t­en­den via Extranet
  • Ver­füg­barkeit ein­er mobilen App­lika­tion
  • Intu­itive Soft­ware, wodurch ein eigen­ständi­ges Einar­beit­en ohne grösseren Schu­lungsaufwand möglich ist.
Bitrix24 Social Intranet Lösung LINXYS

Das Bitrix24-Projekt bei Berliner Stadtmission.

Nach­dem die Entschei­dung für Bitrix24 gefall­en ist, wurde das Sys­tem am 08.03.2020, wenige Tage vor dem ersten Lock­down, gelauncht.
Die Rah­menbe­din­gun­gen führten dazu, dass der Start mit Bitrix24 sehr pos­i­tiv gese­hen wurde: Die Mitar­bei­t­en­den hat­ten eine Plat­tform, auf welch­er sie sich aus­tauschen und miteinan­der kom­mu­nizieren kon­nten, auch wenn es keine Möglichkeit gab, sich per­sön­lich zu sehen. Schnell wurde erkan­nt, dass eine offene und trans­par­ente Kom­mu­nika­tion mit tech­nis­ch­er Unter­stützung her­vor­ra­gend umset­zbar ist, sodass vor allem auch ein genereller Trans­for­ma­tion­sprozess in der Berlin­er Stadt­mis­sion ges­tartet wurde: Von der bish­eri­gen Top-Down-Kom­mu­nika­tion ent­stand eine neue Art des Miteinan­ders – dieser Rich­tungswech­sel wurde vom Vere­in gefördert und unter­stützt. Somit wur­den unter anderem Funk­tio­nen wie Chat, Feed, Kom­mentare und Likes immer mehr genutzt und bish­erige Kom­mu­nika­tion­skanäle wie What­sApp-Grup­pen kon­nten eli­m­iniert wer­den – Bitrix24 wurde schnell zum Dreh- und Angelpunkt im Arbeit­sall­t­ag.

Die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Möglichkeit­en in Bitrix24 wur­den zunehmend proak­tiv angenom­men, sodass sich der Fokus von der Kom­mu­nika­tions- zur Kol­lab­o­ra­tionsplat­tform hin schneller als anfänglich geplant ver­schob. Es ent­standen immer mehr Pro­jek­t­grup­pen, in welchen ein­fach zusam­mengear­beit­et wer­den kon­nte, um Pro­jek­te spedi­tiv voranzutreiben. Eine beliebte und vor allem viel genutzte Funk­tion ist das Doku­menten­man­age­ment und die Tat­sache, dass gemein­sam an Dateien gear­beit­et wer­den kon­nte.

Zusammenarbeit mit LINXYS.

Nach­dem die Bitrix24-Basis in der Berlin­er Stadt­mis­sion gelegt war, suchte der Vere­in nach einem lösung­sori­en­tierten Part­ner, welch­er den schnell fortschre­i­t­en­den Dig­i­tal­isierungs- und Trans­for­ma­tion­sprozess opti­mal begleit­en kon­nte. Neben dem tech­nis­chen Sup­port sollte das Sys­tem entsprechend den sich beste­hen­den und auch verän­dern­den Bedürfnis­sen und Anforderun­gen weit­er­en­twick­elt wer­den. Auf­grund langjähriger Erfahrun­gen war es LINXYS möglich, sich in die Prob­leme des Vere­ins einzufühlen, diese zu erken­nen und entsprechende Lösungsalter­na­tiv­en zu erar­beit­en und anzu­bi­eten.

So wurde etwa das CRM-Tool, welch­es klas­sis­cher­weise im Sales-Prozess ver­wen­det wird, umgestal­tet und als internes Kurs­buchungstool genutzt. Durch kreative Ideen kön­nen beste­hende Bitrix24-Ele­mente und ‑Mod­ule für eigene Zwecke gestal­tet wer­den, um den Anforderun­gen gerecht zu wer­den.

Die Berlin­er Stadt­mis­sion legt grossen Wert darauf, die Mitar­bei­t­en­den zu befähi­gen, eigen­ständig aktiv zu wer­den: So wurde eine eigene Wis­sens­ba­sis in Form eines Fort­bil­dungs­bere­ichs ein­gerichtet. Die Per­son­al­abteilung bietet ver­schiedene Inhalte und Infor­ma­tio­nen an, auf welche alle zugreifen kön­nen. Für Fort­bil­dun­gen und Schu­lun­gen kön­nen sich Mitar­bei­t­ende eigen­ständig über ein Online-For­mu­lar anmelden. Diese Infor­ma­tio­nen fliessen ins CRM-Sys­tem und kön­nen dort entsprechend ver­ar­beit­et wer­den. Somit wurde bei der Berlin­er Stadt­mis­sion aus einem Ver­triebs-Tool ein internes Fort­bil­dungs-Tool kreiert. Ähn­lich ver­hält es sich mit dem inter­nen Ideen­man­age­ment bzw. Vorschlagswe­sen. Jed­er Mitar­bei­t­ende hat die Möglichkeit, über ein Online-For­mu­lar Ideen, Vorschläge oder Anre­gun­gen ein­re­ichen, welche im CRM ver­ar­beit­et wer­den.

Next steps Berliner Stadtmission, Bitrix24 & LINXYS.

Nach­dem Bitrix24 erfol­gre­ich etabliert und vor allem akzep­tiert wurde, ist man überzeugt, noch vieles darüber umset­zen zu kön­nen. Die unbe­gren­zten Möglichkeit­en, vor allem in der On-Premise Ver­sion, lassen kein­er­lei Wün­sche offen. Um neue Funk­tion­al­itäten zu testen und zukün­ftige Szenar­ien auszu­loten, hat die Berlin­er Stadt­mis­sion neben dem Live-Sys­tem auch ein Test­sys­tem ein­gerichtet. In diesem wird divers­es getestet und aus­pro­biert. Da sich der Vere­in aus vie­len ver­schiede­nen Teil­bere­ichen und auch Tochterge­sellschaften zusam­menset­zt, welche mitunter mit unter­schiedlichen Soft­warelö­sun­gen arbeit­en, wird geprüft, ob deren Anforderun­gen mit Bitrix24 umge­set­zt wer­den kön­nen.
Ein The­ma, welch­es stetig inter­es­san­ter wird, sind „Work­flows“ und „Automa­tisierun­gen“. Diese The­men sollen in Zukun­ft mehr beleuchtet wer­den, um zu prüfen, inwiefern diese den Arbeit­sall­t­ag erle­ichtern und opti­mieren kön­nen, damit die Mitar­bei­t­en­den mehr Zeit erhal­ten, sich um die tat­säch­lich wichti­gen Auf­gaben zu küm­mern: Die Men­schen, die Zuwen­dung und Unter­stützung benöti­gen.

Fazit.

Mith­il­fe von Bitrix24 war es der Berlin­er Stadt­mis­sion möglich, dig­i­tale Nähe zu schaf­fen: Mitar­bei­t­ende kön­nen sich aus­tauschen, die Kom­mu­nika­tion und Kol­lab­o­ra­tion läuft trans­par­enter und offen­er ab und die stan­dortüber­greifende Ver­net­zung wurde vor­angetrieben. Die Akzep­tanz war von Beginn an sehr hoch, nicht zulet­zt auf­grund der Rah­menbe­din­gun­gen im März 2020, welche alles deut­lich beschle­u­nigt haben. Die Berlin­er Stadt­mis­sion ist überzeugt, mit Bitrix24 als Soft­warelö­sung und LINXYS als Part­ner für die Zukun­ft gewapp­net zu sein und noch viele span­nende Ideen umset­zen zu kön­nen.

LINXYS GmbH Lösungen Social Intranet

Social-Intranet Lösungen von A bis Z.

Wir ste­hen unseren Kun­den im gesamten D‑A-CH-Gebi­et mit unseren Dien­stleis­tun­gen zur Seite: Von der Beratung, über die Real­i­sa­tion bis hin zu indi­vidu­ellen Work­shops. Damit auch Ihr Pro­jekt erfol­gre­ich umge­set­zt wird.

IHRE SOCIAL INTRANET und DIGITAL Workplace LÖSUNG

Sprechen Sie uns an — wir berat­en Sie gerne.

EINFACH ZUSAMMENARBEITEN | Lösungen.

Ein­fach, trans­par­ent und unkom­pliziert zusam­me­nar­beit­en und kom­mu­nizieren – in der heuti­gen Zeit eine mass­gebende Voraus­set­zung für den Erfolg eines Unternehmens. Trotz zahlre­ich­er betrieblich­er Pro­gramme, Sys­teme und Kom­mu­nika­tion­s­möglichkeit­en ebnen sich Viele im Laufe der Zeit ihre eige­nen Wege, ihr Wis­sen zu doku­men­tieren, in Pro­jek­ten zusam­men­zuar­beit­en und den täglichen Kom­mu­nika­tion­sstrom zu bewälti­gen. LINXYS bietet Unternehmen effiziente, pro­duk­tive und ein­fache Kol­lab­o­ra­tions- und Social-Intranet Lösun­gen, um alle unternehmen­srel­e­van­ten Funk­tio­nen an einem Ort, der für jeden Berechtigten orts- und zeitun­ab­hängig zugänglich ist, zu ver­ankern.

“Ein­fach zusam­me­nar­beit­en” ist der effiziente und zukun­ftsweisende Schlüs­sel zu Ihrem Unternehmenser­folg.

EFFIZIENZ.

Ein­fach kom­mu­nizieren und zusam­me­nar­beit­en.

INDIVIDUALITÄT.

Lösun­gen wer­den indi­vidu­ell auf Sie und Ihr Unternehmen zugeschnit­ten.

USERFREUNDLICHKEIT.

Eine benutzer­fre­undliche Ober­fläche in Ihrem eige­nen Cor­po­rate Design.

An den Anfang scrollen
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.